Versandkostenfrei ab 45,-€
Einkaufswert. Jetzt bestellen!
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B - Vitamine

Zur Gruppe der B-Vitamine gehören B1, B2, B3, B5, B6 und B12 sowie Biotin (B7) und Folsäure (B9). Jedes dieser Vitamine, mit Ausnahme der Folsäure, gehört für Hunde zu den essentiellen, also lebensnotwendigen Stoffen, die der Körper aufnehmen muss und nicht selber herstellen kann. Die Haupteigenschaft dieser Vitamine liegt in ihrer Funktion als Vorstufe für wichtige Koenzyme.

Dadurch sind sie für die verschiedensten Abläufe im Körper des Hundes von großer Bedeutung. Mangelzustände, welche vor allem in Phasen erhöhter Belastung auftreten, führen zu den unterschiedlichsten Formen von Gelenkbeschwerden, Muskel- und Nervenproblemen sowie Haut- und Blutkrankheiten.

Vitamin B1 - Thiamin

Thiamin ist vor allem für das Nervensystem von einzigartiger Bedeutung. Bereits nach 1 - 2 Wochen Mangelzustand sind die körpereigenen Reserven erschöpft. Beim Menschen ist ein Mangel an Thiamin auch als die Seefahrerkrankheit "BeriBeri" bekannt.

Thiaminmangel kann folgende Symptome haben:
- Reizbarkeit, Aggressionen
- Polyneuropathie (Nervenerkrankung)
- Muskelatrophie (Rückgang der Bemuskelung)
- Hirnschäden ("Chastek-Paralyse", „Cerebrocortikalnekrose")


Vitamin B2 - Riboflavin

Das Vitamin Riboflavin ist ein bedeutsames Coenzym im Körper und für diverse Stoffwechselvorgänge in Leber, Muskeln und Haut mitverantwortlich. Eine Wirkung auf das Nervensystem ist zwar unbestritten, die genaue Art und Weise jedoch unbekannt. Die Lebensmittelindustrie nutzt das Vitamin als Farbstoff E101 aufgrund seiner leuchtend gelben Farbe; zudem leuchtet Riboflavin unter UV-Licht.

Ein Mangel an Vitamin B2 kann zu Hautrissigkeit, Schuppenbildung sowie Bindegewebs- und Knorpelschwäche führen. Auch die Beteiligung an neurologischen Krankheiten wird diskutiert, schließlich senkt laut Studien die Einnahme von Riboflavin beim Menschen das Risiko an Migräne zu erkranken um 50%.


Vitamin B3 - Niacin

Niacin oder Nicotinsäure ist von absolut lebenswichtiger Bedeutung für jedes Lebewesen. Als wichtiger Bestandteil der Koenzyme NAD sowie NADP ("Citratzyklus") findet es sich in jeder Körperzelle. Zudem wirkt Niacin antioxidativ und reduziert Schäden an Muskulatur, Haut, Sehnen und Nerven.

Ein Niacin-Mangel führt zu Hauterkrankungen und Depressionen sowie Muskel- und Sehnenschwächung. Der Mangel an Vitamin B3 wird beim Menschen als "Pellagra" bezeichnet.


Vitamin B5 - Pantothensäure

Das Vitamin B5 spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese von Coenzym A, einem Schlüsselfaktor bei der Biosynthese im Citratzyklus und Fettsäurestoffwechsel.

Dadurch zeigen sich im Falle eines Mangels unterschiedliche Probleme: Anämie (Blutarmut), Muskelschwäche und Müdigkeit stehen sowohl beim Mensch als auch beim Tier im Vordergrund.


Vitamin B6 - Pyridoxin

Vitamin B6 beteiligt sich im Körper von Mensch und Tier an über 100 enzymatischen Reaktionen vor allem im Bereich der Aminosäurensynthese. Ohne Pyridoxin stockt die Herstellung und Umwandlung von Proteinen.

Ein Vitamin B6-Mangel kann unter anderem zu folgenden Symptomen führen:
- Hautentzündungen (Dermatitis)
- Blutarmut (Anämie)
- Nervendegeneration (Ataxie)
- Krampfanfälle (Epilepsie)


Vitamin B7 - Biotin

Abgesehen von Vitamin B7 wird Biotin auch als Vitamin H bezeichnet. Dieses Vitamin ist von großer Bedeutung für die diversen Prozesse, an denen sogenannte Carboxylasen beteiligt sind. Diese finden sich im Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel.

Ein Mangel an Biotin kann folgende Symptome haben:
- Depressionen und Müdigkeit
- Gelenkschmerzen
- Muskelschmerzen
- Haut- und Haarprobleme


Vitamin B9 - Folsäure

Die Folsäure ist ein hitze- und lichtempfindliches Vitamin. Dadurch kann es im Verlauf der Herstellung von Trockenfutter zur drastischen Verringerung des Vorkommens von Folsäure kommen. Folsäure spielt vor allem im Knochenmark und im Aminosäurenstoffwechsel, insbesondere bei der Bildung von Methionin, eine große Rolle.

Ein Mangel an Folsäure kann zu Verkalkungen der Gefäße, Gelenksschäden und Blutbildveränderungen führen.


Vitamin B12 - Cobalamin

Das bekannte Co-Enzym Cobalamin enthält als einziges Enzym das Metall Kobalt im Zentrum seiner Struktur. Vitamin B12 nimmt im Körper von Mensch und Tier eine wichtige Rolle ein und ist lebensnotwendig für die Blutbildung und die Nervenfunktion.
Ein Mangel an Cobalamin kann durch hohen Verbrauch (starke Belastung oder Beanspruchung), unzureichende Zufuhr oder einer Störung der Aufnahme (Resorption) entstehen (Durchfall, Futtermittelunverträglichkeit, Magenprobleme).

Folgen eines Cobalamin-Mangels sind unterschiedlich und variieren von Hund zu Hund:
- Müdigkeit, Apathie, Teilnahmslosigkeit
- Blutbildveränderungen (Anämie)
- Muskel- und Nervenschmerzen